Unser Gasthof "zum Goldenen Adler" ist ein traditioneller Familienbetrieb, der im Jahre 1506 zum erstenmal urkundlich erwähnt wurde. Der damalige Besitzer Caspar von Stein zum Altenstein, trug zu dieser Zeit dem Hochstift Bamberg Güter zu Kraisdorf und Pfarrweisach (darunter diese Schenkstatt) zu Lehen auf. Die Namen der Inhaber und Betreiber aus dieser Zeit sind nicht bekannt, jedoch regierten die Herren von Stein zum Altenstein und die Bischöfe von Würzburg in Pfarrweisach. Die Grenze der damaligen Herrschaftsgebiete verlief entlang der
heutigen Straße nach Lohr. Die unmittelbare Nähe zu dieser Grenze verhalf unserem Gasthof auch zu seinem Namen.

Denn er galt damals als sogenannte

 

--"Freiwirtschaft"--

 

Das hieß, sie gehörte zu den zentfreien Orten und unterstand somit der direkten Gerichtsbarkeit des Kaisers und nicht der des Landesfürsten, dem Bischof von Würzburg. So konnten sich Übeltäter den Bütteln der Zent Ebern entziehen, indem sie in solche "Freiwirtschaften" flohen. Allerdings sprachen hier die Freiherrn von Stein "Recht", und die anfallenden Strafgelder wurden von Ihnen in Ihre eigene Tasche eingestrichen. Äußerlich waren solche "Freiwirtschaften" stets mit einem Doppeladler gekennzeichnet, den Sie auch heute noch an unserem Gasthof sehen können.

Auch rührt der Name unseres Gasthofes aus dieser Zeit

 

"Zum Goldenen Adler"